504. Vier Wochen tote Hose (TVS 14/14)


Falls Sie sich dieser Tage fragen, warum Ihnen das gewöhnlich schon ziemlich popelige TV-Programm gerade jetzt noch so viel langweiliger erscheint als sonst, so finden Sie die Antwort in zwei Buchstaben: WM! Im Medienbetrieb bedeutet die Weltmeisterschaft nämlich nichts anderes als einen Monat bezahltes Nichtstun – juhu! Außer für die Sportredaktionen natürlich, die müssen als einzige mal arbeiten, wenn man das so nennen möchte. Alle anderen Kollegen im medialen Freudenhaus können sich gepflegt an den Genitalien spielen, die Pickel nummerieren oder zu Fuß das Internet durchwandern. Es gibt einfach nichts zu machen. Guckt eh jeder nur Fußball. Was anderes interessiert nicht. Muss man sich also auch keine Mühe geben. Gut, man sendet trotzdem auch zwischen den Spielen irgendwie weiter und tut so als würde man was tun, aber im Grunde ist das wie in der Schule wenn ein Ersatzlehrer kam oder gesagt wurde: ‚Ihr macht die Aufgabe jetzt mal allein in Stillarbeit, ich vertraue Euch!’ Körperlich möglichst anwesend bleiben und mental am Strand liegen.
Sollten Sie zu der Minderheit der Bevölkerung gehören, der zwar Fernsehen an sich interessant erscheint, die WM allerdings komplett am Gesäß vorbeimarschiert, so bietet sich Ihnen noch bis zum 13.7. eine einmalige Gelegenheit: endlich können Sie mal all das tun was Sie schon lange vorhatten, aber immer wieder aufschieben mussten, weil gerade etwas Spannendes in der Glotze lief! Die Steuererklärung machen, einen flotten Geschlechtsverkehr mit Ihrem Partner oder auch allein, ein gutes Buch ins Regal stellen, einen Baum pflanzen, die Eltern anrufen und fragen ob sie noch leben, ein Spiegelei braten oder überraschend bei Freunden klingeln, die gerade Fußball sehen wollen. Sollten Sie in den letzten Monaten und Jahren viele TV-Programme verpasst haben, so ist jetzt die Gelegenheit, sie in zahlreichen Wiederholungen nachzuholen. Falls Ihnen das Thema Fußball ganz generell auf die Eier geht oder sogar auf den Klöten Flamenco tanzt, haben Sie mein Beileid, denn auch in allen nicht WM-exklusiven Sendungen vom Frühstücksfernsehen bis zu den Nachrichten müssen Sie sich auf bewimpelte und trikotisierte Fun-Moderatoren mit Deutschland-Farben an der Backe gefasst machen, die Berichte ankündigen in denen im Freibad und der Fußgängerzone blödig glotzende Passanten die Ergebnisse tippen sollen oder sich Besoffene mit verschwitzter roter Rübe beim Public Viewing vor Freude über das richtige Tor in die Freizeithose lullern. Durchhalten!

STARS AM ENDE

Rosentausch

Juhu, bald ist wieder Flower Power – Zeit bei RTL, denn es werden erneut die beliebten Bumsanbahnungsblumen verteilt! Allerdings nicht von einem neuen schmierlappigen Bachelor-Darsteller auf Ludersuche, sondern diesmal von einer einsamen Lovelady, die als BACHELORETTE endlich ihren Traumprinz oder viel lieber noch eine Messerspitze schnellen Ruhm finden möchte. Also alles der gleiche Murks wie vorher, nur diesmal mit einem Rudel männlicher statt weiblicher Homo Sapiens-Darsteller, die sich öffentlich zum Affen machen. Quasi die Joghurette unter den Quark-Formaten.

Hirnflutung

Eine PR-Aktion, die auch mal mit Schmackes in die Hose gehen kann: Zu Ehren des neuen Album-Veröffentlichung von CRO sendeten VIVA und MTV beide je zwei Stunden lang hintereinander ausschließlich das neue Video TRAUM in Dauerschleife. Für alle die es beim ersten Mal nicht verstanden haben. Das nennt man konsequente Heavy Rotation – und die Mitarbeiter haben endlich mal Zeit für ne ausgedehnte Kaffeepause oder die Drogenberatung. Wenn das Experiment funktioniert, kann man vielleicht demnächst ganze Tage verkaufen an die Plattenfirma, die am meisten bietet. Oder auch mehr. Wie wäre es mit einer Woche nonstop Kay One oder einen Monat mit Pupsifurz, dem neuen Klingelton-Song? Wir lernen: manche Ideen klingen in einem crazy Marketing-Meeting vielleicht super, sind in der Realität aber doch nur große Scheiße!

Ausgekuppelt

Noch eine gute Nachricht: SCHWER VERLIEBT, die schmerzhaft peinliche Vorführung von verhaltensauffälligen Fettleibigen unter dem fiesen Vorwand der gut gemeinten Verkupplung, wird endlich abgesetzt! Allerdings nicht weil SAT 1 die satanische Bosheit ihrer Kreation erkannt oder sich die Kübel an Kritik zu Herzen genommen hätte, sondern weil endlich auch die Zuschauer sich angewidert abwendeten und somit die Quoten in den Keller sacken ließen. Wodurch uns weitere Folgen der zynischen Abartigkeit nun glücklicherweise erspart bleiben, ebenso wie von TIERISCH VERLIEBT und den geplanten MILLIONEN FÜR DIE LIEBE. Aber keine Angst – da sind immer noch genug grauselige Ideen in der Mülltüte. Wir müssen keine Besserung befürchten!


2017-02-10T01:40:04+00:00
Hier schreibt der Chef.

Oliver Kalkofe